Samstag, 24. Dezember 2011



Frohe Weihnachten

 Ein Augenblick kann unendlich lang sein, wenn man etwas erwartet, das seit Tagen, ja sogar seit Wochen angekündigt wurde. So ein Augenblick war es damals, als wir Kinder am Heiligabend in der  kleinen Stube auf die Ankunft des Christkindes warten mussten. „Es dauert nur noch einen kleinen Augenblick“ meinte unsere Mutter, als Vater in die schöne Stube verschwand. Diese war schon den ganzen Tag als verbotene Zone deklariert worden, streng geheim und abgeschlossen. Alle Jahre wieder dasselbe Ritual, und doch war es für uns immer wieder eine hoch spannende Angelegenheit, die Warterei auf das Christkind...


Um den Ton in diesem video zu hören den Player oben rechts ausschalten.

...Auch an diesem Heiligabend dauerte der kleine Augenblick eine Unendlichkeit. Daran sollten wir Buben eigentlich gewohnt sein, dies wiederholte sich ja alle Jahre auf dieselbe Weise, dieses Augenblickritual. Das Weihnachtsglöcklein klingelte auch alle Jahre auf dieselbe Weise und der Baum sah auch alle Jahre gleich aus. Und trotzdem, es war immer wieder ein großes Ereignis für uns, dieser kleine Augenblick, der uns dem Fest entgegen fiebern ließ und der nie enden wollte.
  
© bei Hans-Peter Zürcher



Ein besinnliches, frohes Weihnachtsfest
wünscht Euch
Herzlichst Hans-Peter Zürcher

Kommentare:

Rosannas Lyrik-Seite hat gesagt…

Lieber Hans-Peter, ich wünsche Dir ein gesegnetes und frohes Weihnachtsfest.

Möge mich Dein wunderbarer Märchenblog auch durchs neue Jahr mit Deinen grossartigen Texten begleiten...

Herzlichst und liebe Grüsse Rosanna

GLUOSNIS hat gesagt…

Frohe Weihnachten und ein gutes Neues Jahr 2O12.
Liebe Grusse aus Litauen.
-GLUOSNIS-